Aus dem Gerichtssaal

Von Seff Dünser
neue-redaktion@neue.
at

Nicht gebräuchlich: Keine Namensänderung

Gericht entschied, dass Österreicher ursprünglichen Nachnamen politisch verfolgter türkischer Vorfahren nicht annehmen darf, weil Name in Österreich nicht geläufig ist.

Der 1980 in der Türkei geborene Österreicher aus dem Bezirk Dornbirn hat bislang erfolglos beantragt, den Nachnamen seiner türkischen Vorfahren annehmen zu dürfen. Die Bezirkshauptmannschaft Dornbirn hat die Namensänderung abgelehnt. In zweiter Instanz hat das Vorarlberger Landesverwaltungsgericht d

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.