Aus dem Gerichtssaal

Von Moritz Moser
moritz.
moser@neue.at

Kinderpornos auf dem Handy: Strafe akzeptiert

Der bisher unbescholtene Mann sprach davon, einen „brutalen Schwachsinn“ begangen zu haben, und zeigte sich mit der Strafe einverstanden. Seinen Laptop will er aber zurück.

Bei einem 37-jährigen angestellten Geschäftsführer war kinderpornographisches Material sichergestellt worden. Das Landeskriminalamt wertete das Handy und den Laptop des Angeklagten aus. Um die 50 einschlägige Dateien hätten sich darauf befunden, gab der Mann zu. Im Strafantrag war noch von über 100

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.