Bregenz/Innsbruck/Wien

Geschäftsmann soll BTV betrogen haben

Angeblich bezahlte die Bank 6,4 Millionen Euro für falsche Dentallabore. Betrug blieb monatelang unbemerkt.

Ein Wiener Geschäftsmann steht im Verdacht, die Bank für Tirol und Vorarlberg AG (BTV) mit Sitz in Innsbruck um mehrere Millionen Euro betrogen zu haben. Dabei soll er mittels Scheinfirmen und scheinbar ahnungslosen Strohleuten in Österreich und Deutschland die Bank dazu gebracht haben, ab 2019 Gesc

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.