Bludenz will investieren und sparen

Kämmerer Markus Visintainer, Stadtrat Joachim Heinzl und Bürgermeister Simon Tschann (v.l.) präsentierten den Rechnungsabschluss. Stefan Kirisits

Kämmerer Markus Visintainer, Stadtrat Joachim Heinzl und Bürgermeister Simon Tschann (v.l.) präsentierten den Rechnungsabschluss.

 Stefan Kirisits

Die Alpenstadt versucht die finanziele Quadratur des Kreises. Man will den Haushalt vor allem einnahmenseitig ausgleichen und gleichzeitig neue Bauprojekte starten.

Von Moritz Moser

moritz.moser@neue.at

Auf den ersten Blick hat die Corona-Pandemie die Bilanz der Stadt Bludenz kaum verhagelt. Im Ergebnishaushalt erwirtschaftete man sogar einen Überschuss von fast 1,2 Millionen Euro. Doch die Zahlen sind trügerisch. Durch das Aufschieben von Investitionen, das Heru

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.