Das Sagen die Anrainer

Pipeline: Müll, Lärm, Urin und Kot

Der Bahnüber­gang an der Mili ist sehr ­schmal und könnte bei einer Massenpanik zur Gefahr werden. Hartinger

Der Bahnüber­gang an der Mili ist sehr ­schmal und könnte bei einer Massenpanik zur Gefahr werden.

 Hartinger

An der Bregenzer Pipeline wird abends gefeiert. Die Partymeute hinterlässt Spuren der Verwüstung. Anrainer berichten von Kot und Erbrochenem in Gärten, Hauseinfahrten und Eingängen. Die Beseitigung des Mülls kostet die Stadt wöchentlich 28.000 Euro.

Von Sebastian Rauch

sebastian.rauch@neue.at

Die Pipeline in Bregenz wird nachts zur Partymeile. Vor allem am Wochenende tummeln sich teilweise über 1000 Menschen an der Uferpromenade und feiern dort ihre Partys. Die Altersstruktur ist bunt gemischt, berichtet Anrainer Christoph Kalb. Es wäre somit zu

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.