„Daran können sich die Neider gerne beteiligen“

Robert Ess, Obmann der Agrargemeinschaft Altenstadt.  NEUE-ARchiv

Robert Ess, Obmann der Agrargemeinschaft Altenstadt.  NEUE-ARchiv

Interview. Robert Ess, Obmann der Agrargemeinschaft Altenstadt, über Kiesabbau, Verluste durch das Baumsterben und warum die Agrar Wälder in Süddeutschland besitzt.

Von Jörg Stadler

joerg.stadler@neue.at

Ursprünglich hieß es, dass in Feldkirch-Paspels etwa vier Millionen Kubikmeter Kies abgebaut werden sollen. Jetzt gehen Sie von sieben Millionen aus. Wie erklärt sich dieser deutliche Sprung, und was bedeutet das für das Abbaugebiet?

Robert Ess: Wir haben das Proj

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.