Wie es sich anfühlt, ausgegrenzt zu sein

Der Videodreh fand in der Fabrik Klarenbrunn in Bludenz statt – links Initiatorin Luisa Bahl.  Villa K. (5), Privat

Der Videodreh fand in der Fabrik Klarenbrunn in Bludenz statt – links Initiatorin Luisa Bahl.  Villa K. (5), Privat

Im Rahmen ihrer Bachelorarbeit hat die 22-jährige Luisa Bahl aus Tschagguns einen Kurzfilm über Rassismus in Vorarlberg gemacht. In einer Videoinstallation soll er in Bludenz und in Schruns öffentlich gezeigt werden.

Von Brigitte Kompatscher

brigitte.kompatscher@neue.at

Die Montafonerin Luisa Bahl studiert Mediendesign in Mailand. Im Rahmen ihrer nun anstehenden Bachelorarbeit ist auch ein Videoprojekt vorgeschrieben. „Weil mich Marketing interessiert, wollte ich etwas für eine Firma kreieren“, erzählt die 22-jähr

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.