Wissenschaft

500 Schüler bohren nicht in der Nase

75.200 Selbsttests wurden vergangene Woche an Vorarlberger Schulen durchgeführt. Das Konzept wird gut angenommen, kritische Stimmen gibt es aber nach wie vor. 1,5 Prozent der Pflichtschüler mussten zu Hause bleiben, weil die Eltern die Tes­tung verweigerten.

Von Jörg Stadler

joerg.stadler@neue.at

Seit einem Monat sind Schüler aufgerufen, in der Nase zu bohren. Bis zu zwei Mal in der Woche müssen sie vor Beginn des Unterrichts zum Selbsttest antreten. Damit unerkannte Corona-Fälle herausgefiltert werden, bevor sich das Virus in der gesamten Schule breitmac

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.