Die Zahl der Spielsüchtigen steigt

Zwei Millionen Euro Spielschulden hatte ein Mann, der im vergangenen Jahr im ­Krankenhaus Maria Ebene behandelt wurde. Spielsucht hat in der Corona-Krise auch ­hierzulande zugenommen.

Von Brigitte Kompatscher

brigitte.kompatscher@neue.at

Casinos und Spielhallen sind seit Beginn der Pandemie zwar häufig geschlossen, die Spielsucht ist dadurch aber nicht weniger geworden. „Das hat sich in den Onlinebereich verlagert“, sagt dazu Philipp Kloimstein. Er ist ärztlicher Leiter der Stiftun

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.