„Krise trifft Kinder und Jugendliche stärker“

Der Rankweiler Michael Rauch ist seit 2002 Vorarlberger Kinder- und Jugendanwalt. Shutterstock, Hartinger

Der Rankweiler Michael Rauch ist seit 2002 Vorarlberger Kinder- und Jugendanwalt.

 Shutterstock, Hartinger

Interview. Kinder- und Jugendanwalt Michael Rauch über eingeschränkten Schutz für Kinder und Jugendliche, den verwehrten Zugang zu Schulen und warum das Landesbudget 2021 Makulatur ist.

Von Brigitte Kompatscher

brigitte.kompatscher@neue.at

Ist der Kinder- und Jugendschutz im Land durch die Corona-Krise gefährdet?

Michael Rauch: Er ist mit Sicherheit beeinträchtigt. Für den Kinderschutz brauchen wir nämlich nicht nur die Einrichtungen, die damit beauftragt sind, sondern vor allem auch

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.