„Steckst du kopfüber im Schnee, hast du keine Chance mehr“

Die Vorarl­berger Bergretter absolvierten im Corona-Jahr 2020 336 Einsätze, das sind um 7,4 Prozent weniger als im vorigen Winter. Die Einsatzstunden gingen um 28 Prozent zurück.   bergrettung

Die Vorarl­berger Bergretter absolvierten im Corona-Jahr 2020 336 Einsätze, das sind um 7,4 Prozent weniger als im vorigen Winter. Die Einsatzstunden gingen um 28 Prozent zurück.   bergrettung

Interview. Martin Burger, Chef der Vorarl­berger Bergrettung, über belastende Einsätze, die Auswirkungen der Corona-Pandemie und wie er in Jugendjahren beim Snowboarden haarscharf dem Tod entkam.

Von Jörg Stadler

joerg.stadler@neue.at

Es ist derzeit nicht gerade viel los in der Höhe, Übungen und große Zusammenkünfte sind im Lockdown gestrichen. Wie bleiben die Bergretter auf Betriebs­temperatur?

Martin Burger: Rettungstechniken und Bergetechniken kann man durchaus auch allein üben oder im Famil

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.