Hilti: 9,6 Prozent weniger Umsatz

Die Konzernzentrale des Unternehmens in Schaan. Hilti/Reitz

Die Konzernzentrale des Unternehmens in Schaan.

 Hilti/Reitz

Die Liechtensteiner Hilti-Gruppe musste im abgelaufenen Geschäftsjahr Corona-bedingt Umsatzeinbußen hinnehmen. 9,6 Prozent beträgt das Minus im Vergleich zum Vorjahr.

Die Pandemie hat auch in der Hilti-Gruppe ihre Spuren hinterlassen: Der Befestigungskonzern hat im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von 5,3 Milliarden Schweizer Franken (rund 4,9 Milliarden Euro) erzielt. Wie das Unternehmen mitteilte, bedeute dies einen Rückgang um 9,6 Prozent gegenüber 2019. Gerech

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.