„Wir müssen den Druck rausnehmen“

Elke Kovatsch (l.) und Stellvertrerin Ursula Fischer. ÖGkV Vorarlberg

Elke Kovatsch (l.) und Stellvertrerin Ursula Fischer. ÖGkV Vorarlberg

Die Impfskepsis in der Pflege lässt nach. Die monatelange Überbelastung hat Spuren hinterlassen. Die ­Mitarbeiter fühlen sich überfordert und allein gelassen.

Von Georg Widerin

georg.widerin@neue.at

Nach zögerlichem Beginn nimmt die Impfbereitschaft nach und nach zu. Das gilt nicht nur für die niedergelassene Ärzteschaft und die Spitalsmitarbeiter. Auch im Pflegebereich schwindet die anfängliche Skepsis und Vorsicht. Die Vorsicht hat und hatte laut Elke Kov

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.