Aus dem Gerichtssaal

Von Seff Dünser
neue-redaktion@neue.
at

Sie wollte nicht arbeitenund ist nun vorbestraft

20-Jährige hat für erfundene Straftat gemeinnützige Arbeit nicht verrichtet und wurde deshalb nun verurteilt.

Die 20-Jährige hat im Vorjahr bei der Polizei wahrheitswidrig angezeigt, beim Auto ihrer Mutter seien die Kennzeichen gestohlen worden. Das Landesgericht Feldkirch gewährte der unbescholtenen und geständigen Angeklagten für die falsche Beweisaussage und die Vortäuschung einer Straftat bei der Hauptv

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.