Obmann von Vereinenzweigte 26.000 Euro ab

Unbescholtener 65-Jähriger kam für Veruntreuung mit teilbedingter Geldstrafe von 1280 Euro davon. Mit Geldern der Vereine finanzierte der Pensionist seine Spielsucht mit.

Der Obmann von zwei Vereinen aus dem Unterland hat zwischen Jänner 2016 und April 2020 insgesamt 26.117,87 Euro veruntreut. Dafür wurde der unbescholtene Pen­sionist am Mittwoch am Landesgericht Feldkirch zu einer teilbedingten Geldstrafe von 1280 Euro (320 Tagessätze zu je 4 Euro) verurteilt. Davon

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.