Tankstellen kommen in Existenznot

Die Situation ist für Tankstellenpächter derzeit keine leichte. Hartinger

Die Situation ist für Tankstellenpächter derzeit keine leichte. Hartinger

Als Systemerhalter müssen Tankstellen offen bleiben, aber die Kunden werden immer weniger. Spartenobfrau Petra Girardi fordert Unterstützung durch den Bund und spricht über die Umsatzeinbußen. Bei den Kunden registriert sie zunehmend aggressives Verhalten.

Von Sebastian Rauch

sebastian.rauch@neue.at

Die Branche ist schwer gezeichnet. Bereits der erste Lockdown brachte so manchen Tankstellenbesitzer an seine Existenzgrenze. Bis zu 95 Prozent Umsatzeinbußen vermeldete damals Gerhard Amann, Spartensprecher der Wirtschaftskammer. Besonders die Tankstellen i

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.