Mehrerau-Opfer erkämpft Rente vor Gericht

Vor zehn Jahren zog der gebürtige Bregenzer als ers­tes kirchliches Missbrauchsopfer Öster­reichs gegen das Kloster vor Gericht – mit Erfolg. Die Heimopferrente wurde ihm bislang verwehrt, mittlerweile stehen die Aussichten gut.

Von Jörg Stadler

joerg.stadler@neue.at

Es ist das letzte Kapitel in der langwierigen und mühsamen juristischen Aufarbeitung eines Missbrauchsfalls, der sich Ende der 1960er-Jahre im Internat des Zisterzienserklosters Wettingen-Mehrerau in Bregenz ereignet hat. Der ehemalige Zögling Christian C. (Name

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.