Hard

Bürgermeisterin steht vor Herausforderung

Für so manchen externen Beo­bachter hatte der 13. September in Hard eine Überraschung parat. Bürgermeisterin Eva-Maria Mair (ÖVP) landete in der Direktwahl mit 32,79 Prozent lediglich auf Platz zwei und musste sich Herausforderer und SPÖ-Chef Martin Staudinger (35,4 Prozent) geschlagen geben. Wenige

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.