Aus dem Gerichtssaal

Von Jörg Stadler
joerg.
stadler@neue.at

Synthetisches Gras: „Ich dachte, ich sterbe jetzt“

Dealer will nicht gewusst haben, dass sein Marihuana nachträglich behandelt wurde. Verurteilt wurde er, weil er auch mehr als 400 Gramm handelsübliches Gras verkauft hat.

Offenbar ist auch in Vorarl­berg legal produziertes CBD-Marihuana im Umlauf, das nachträglich mit hochpotenten synthetischen Cannabinoiden versetzt wurde, um es als THC-haltiges Gras verkaufen zu können. Einige dieser Cannabinoide können schwerwiegende Vergiftungen hervorrufen, die mitunter tödlich

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.