Maklergebühren: Neues Gesetz in Planung

Maklerprovisionen werden neu aufgestellt. Das Regierungsübereinkommen sieht vor, dass die Gebühr in Zukunft nach dem Bestellerprinzip zu bezahlen ist. Die Makler reagieren skeptisch.

Von Georg Widerin

georg.widerin@neue.at

Wer zahlt, schafft an, heißt ein altes Sprichwort. Bei den Maklergebühren war es bisher zum Teil umgekehrt. Potenzielle Mieter mussten Provisionen bezahlen, nur damit sie eine Wohnung mieten können. Das soll in Zukunft anders geregelt werden. Nach dem sogenannte

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.