Bludenz

Debatte um Obergrenze für Wahlkampfkosten

Neos und SPÖ machen sich dafür stark. Pinker Spitzen­kandidat übt Kritik an Vorgehensweise der ÖVP.

Für Unstimmigkeiten sorgte der Wahlkampf in Bludenz. Neos-Bürgermeisterkandidat Maximilian Fritsche bemängelt die fehlende Zustimmung anderer Parteien zu einer verbindlichen Obergrenze für die Kosten und einer transparenten Offenlegung der Aufwendungen. Seitens der ÖVP und der Grünen habe es auf ein

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.