Begleitung in der letztenLebensphase

Interview. Otto Gehmacher, leitender Oberarzt am LKH Hohenems, über die Palliativmedizin in Zeiten von Corona, die Grenzen intensivmedizinischer Maßnahmen und den Sinn von Pa­tientenverfügungen und Vorsorgevollmachten.

Von Jörg Stadler

joerg.stadler@neue.at

Hochaltrige und teilweise schwer vorerkrankte Menschen werden in Zeiten von Corona vielfach künstlich beatmet am Leben erhalten. Gehören diese Patienten wirklich auf eine Intensivstation?

Gehmacher: Ganz unabhängig von Covid-19 sollte im Idealfall schon im Vorfeld

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.