„Es kam zu keiner Zeit Panik auf“

Lech steht derzeit unter Quarantäne und ist von der Außenwelt abgeschnitten. Archivbild/Steurer

Lech steht derzeit unter Quarantäne und ist von der Außenwelt abgeschnitten.

 Archivbild/Steurer

Lech ist eine von fünf Arlberggemeinden, die unter Quarantäne stehen. „Schneepapst“ Michael Manhart, Geschäftsführer der Skilifte, erklärt die Folgen für den Tourismusort Lech, glaubt aber nicht an einen Imageschaden.

Von Sebastian Rauch

sebastian.rauch@neue.at

Die Straßen sind weitestgehend leer. Die Gemeinde Lech ebenso wie die umliegenden Ortschaften am Arlberg von der Außenwelt abgeschnitten. Bewohner sprechen von einer ähnlichen Situation, wie wenn der Ort aufgrund eines Lawinenabgangs in der Vergangenheit nic

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.