Sieben Jahre als Häftling im KZ

Georg Schelling (vorne Mitte) bei einem Treffen von KZ-Priestern im Juli 1958 im bayrischen Simbach.  Diözesanarchiv Innsbruck

Georg Schelling (vorne Mitte) bei einem Treffen von KZ-Priestern im Juli 1958 im bayrischen Simbach.  Diözesanarchiv Innsbruck

Der Vorarlberger Priester Georg Schelling (1906–1981) hat sieben Jahre Haft in NS-Konzentrationslagern überlebt. Nun ist ein neues Buch über ihn erschienen.

Von Brigitte Kompatscher

brigitte.kompatscher@neue.at

Ich habe jetzt mehr Fragen als vorher“, sagt Wolfgang Weber. Der Historiker hat gemeinsam mit Linus Weber und Michael Fliri ein Buch über Georg Schelling (1906–1981) geschrieben, der 1938 als erster Vorarlberger Geistlicher in ein Konzentrationslag

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.