Adventgespräche

Die NEUE am Sonntag spricht an den vier Adventsonntagen mit verschiedenen Menschen aus sozialen und kirchlichen Berufen über die Adventzeit, Weihnachten, ihren Glauben, ihre Arbeit und anderes.


Von Dunja Gachowetz
dunja.gachowetz@neue.at

„Irgendwann kommt der Punkt, an welchem das Licht kommt“

Ihre Arbeit im Haus „Mutter & Kind“ in Feldkirch macht Doris Müller ­glücklich.Dietmar ­Stiplovsek (3)

Ihre Arbeit im Haus „Mutter & Kind“ in Feldkirch macht Doris Müller ­glücklich.

Dietmar ­
Stiplovsek (3)

Interview. Doris Müller ist studierte Psychologin und hat seit fünf Jahren die Leitung des Hauses „Mutter & Kind“ der Caritas Vorarlberg inne. Die NEUE am Sonntag unterhielt sich mit ihr darüber, was die Adventzeit und der Glaube für sie und ihre Klientinnen bedeuten.

Frau Müller, welche Bedeutung hat die Adventzeit für Sie?

Doris Müller: Es ist eine besondere Zeit. Auch bei uns im Haus „Mutter & Kind“. Es ist eine sehr sensible, emotionale Zeit. Es ist aber auch eine Zeit der Vorbereitung. Wir haben eine Nikolaus-, eine Advent- und eine Weihnachtsfeier. Dass es e

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.