Aus dem Gerichtssaal

Deutscher fühlt sich diskriminiert

Bademeister behauptet in Arbeitsprozess, er sei wegen ­seiner deutschen Herkunft gekündigt worden.

Die Kündigung durch den Dienstgeber sei aus einem verpönten Motiv erfolgt und deshalb ungültig, meint Klagsvertreter Klaus Hartmann. Der von ihm vertretene Ex-Bademeister sei nur deshalb gekündigt worden, weil er deutscher Staatsbürger sei. Damit sei der ausländische Arbeitnehmer aufgrund seiner Her

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.