Feldkirch/Eisenstadt

Zweifelhafte Video-Einvernahme

In Vorarlberg werden Asylwerber in manchen Fällen nicht persönlich, sondern per Video von einem Referenten des Bundesamts für Fremdenwesen und Asyl (BFA) in Eisenstadt einvernommen. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin „profil“ in der aktuellen Ausgabe.

In Feldkirch begleitete ein Ehepaar einen Asyl

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.