Pause war zu kurz

Lkw-Fahrer machte 43 statt 45 Minuten Pause: Landesverwaltungsgericht ­wandelte BH-Geldstrafe von 200 Euro in Ermahnung um.

Seff Dünser

Die mit 45 Minuten vorgeschriebene Fahrtpause des Lkw-Lenkers war um zwei Minuten zu kurz. Was ist die dafür angemessene Strafe? Die zuständige Bezirkshauptmannschaft hatte in erster Instanz dem Brummi-Fahrer eine Verwaltungsstrafe von 200 Euro und Verfahrenskosten von 20 Euro aufgebrummt

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.