Das Leben als Spiel und Zeitvertreib

Toks Körner und Felix von Bredow überzeugen bei der Premiere als Rosenkranz und Güldenstern am Bregenzer Landestheater.

Roland Falk

Intensiv ist sie, die Tragikomödie „Rosenkranz und Güldenstern sind tot“, die am Freitag Premiere hatte. Und ein genialer Wurf der 32-jährigen Regisseurin Nele Weber, die erstmals im Großen Haus des Bregenzer Landestheaters ihr Können bewies. In den Stoff um vielschichtige Fragen zum Lebe

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.