Tierquälerei-Verurteilung wurde nun aufgehoben

Landwirt soll Kuh erschlagen haben. Landesgericht ortete Begründungsmängel und ordnete eine neue Verhandlung am Bezirksgericht an.

Seff Dünser

Wegen Tierquälerei wurde ein Landwirt im Vorjahr am Bezirksgericht Bregenz zu einer Geldstrafe von 1440 Euro verurteilt – 240 Tagessätze zu je sechs Euro. Nach Ansicht des Erstgerichts hat er eine kranke Kuh mit einem Pickel oder einem Spitzhammer brutal erschlagen. Damit habe er dem Tier

Artikel 1 von 11
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.