„Am Down-Syndrom leidet man nicht – man genießt es“

2200 junge Menschen, vier Vortragende und jede Menge Werte-Aktivisten im Hintergrund stellten sich beim ersten Werte-Kongress in Bregenz nur eine Frage: Was zählt im Leben wirklich?

Wer den Namen Pablo Pineda googelt, seine Interviews liest oder einfach seine Geschichte kennt, erwartet einen Mann auf der Bühne, dessen Mindestmaß keinesfalls unter 1,80 Meter liegt. Und ist überrascht, dass der erste Europäer mit Down-Syndrom und Unidiplom allerhöchstens an der 1,60-Marke kratzt.

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.