Missbrauch-Freispruch im Wettspucken-Strafprozess

Freispruch im Zweifel von Missbrauch-Vorwurf: Angeklagter behauptete, sein Speichel sei nach einem Wettspucken in Unterhose des Buben gelangt.

Seff Dünser

Der Wettspucken-Strafprozess endete nun am Landesgericht Feldkirch mit einem Freispruch.

Im Zweifel wurde der unbescholtene Angeklagte von den Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs von Unmündigen und der sittlichen Gefährdung von Personen unter 16 Jahren freigesprochen. Das von der Staatsanw

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.