OFFEN GESAGT

Das Gewissen des Kanzlers

In der Migration folgt Sebastian Kurz einer strengen Logik, die auf Vermeidung falscher Anreize setzt. Bei den Kindern von Moria stößt sie an Grenzen.

Sebastian Kurz hat gestern in einem Videoclip dargelegt, warum Österreich nach dem Feuerdrama auf der Insel Lesbos keine unbegleiteten Kinder aufnehmen werde. Die ablehnende Haltung, vom Außenminister in schroffer Rhetorik verstärkt („Verteilungsgeschrei“), hat nicht nur zu Verwerfungen im türkis-gr

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.