Leitartikel

Die Angst und die Gießkanne

Die Angst und die Gießkanne
Die Angst und die Gießkanne

Nachdem gezielte Hilfen mehr schlecht als recht angelaufen sind, versucht es jetzt die Regierung mit Geld für (fast) alle. Dass sie dabei nicht das Maß verliert, ist vernünftig.

Das Einzige, was wir fürchten müssen, ist die Furcht an sich.“ Es sind ebenso abgegriffene wie zeitlose Worte, die mit der ersten Amtseinführungsrede Franklin D. Roosevelts als US-Präsident legendär geworden sind. Das Jahr war 1933 und die Welt lag in einer Wirtschaftskrise darnieder – gegen die Roo

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.