Leitartikel

Rassismus setzt USA in Brand

Dass es Obama einst ins Weiße Haus schaffte, hat die rassistischen Strukturen in den USA nicht beseitigt. Jetzt treffen Gewalt, Corona- und Wirtschaftskrise die Minderheiten dreifach.

Amerika ist aus den Fugen geraten. Mitten in der Coronakrise, bei der in den USA bisher mehr als 100.000 Menschen ums Leben kamen, eskaliert die rassistische Gewalt – und in der Folge die landesweiten Proteste.

„I can’t breathe“ – „Ich kann nicht atmen“: Das waren die letzten Worte des Afroamerikaner

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.