Espresso

„Besatzungsmacht“ zu vermieten

Ein kluger Kopf erkannte schon in der Antike, dass der Begriff „Haufen“ paradox ist. Der Haufen kann winzig, groß oder riesig sein, was fehlt, ist eine gültige Norm. Stimmt schon. Dennoch: Ein Haufen Zeit geht zuweilen drauf bei der ganz patriotischen Internet-Suche nach einer leistbaren Urlaubsbleibe im Lande. Etliche Angebote sind ein schlechter Witz, dafür sind die Beschreibungen oft saukomisch. Manche Quartiere werden gleich einmal auf Russisch angeboten, das Englische ist sehr präsent – und das Kauderwelsch. Bei einer Unterkunft („ein bequem Platz“) sind auch die Berge ringsum „über ein bequem Aufzug“ erreichbar. Fein. Tja, das kommt halt vom Großausverkauf der Seen an ausländische Investoren. Der bisherige Domizil-Favorit: „Besatzungsmacht auf einer Anhöhe unser Haus nicht nur einen atemberaubenden Blick bietet.“ Na bumsti. Ein Bunkerlow wohl, helmpflichtig. Da kommt Besetzungsfreude auf, haufenweise sogar. Werner Krause

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.