Neues Gutachten belastet den Vater

Kärntner soll 2018 sein Kind zu Tode geschüttelt haben. In der Vorwoche wurde der Vater unter Tatverdacht in Haft genommen.

Von Petra Lerchbaumer

Ein Kärntner steht im Verdacht, im Juli 2018 sein acht Wochen altes Baby so lange geschüttelt zu haben, bis es starb. Zunächst sei behauptet worden, dass das Kind beim Einrasten der Ambulanzliege eine Verletzung am Kopf erlitten habe. Der Fall, der am Dienstag bekannt wurde, war

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.