Handelskonzerne wollen für Tierschutz zahlen

Bonn. Deutsche Handelsketten wie Edeka, Rewe, Metro und Lidl wollen den Tierschutz in der Schweinezucht und der Hühner- und Putenmast verbessern. Aus einem gemeinsam finanzierten Fonds sollen dabei ab 2014 Landwirte für die Mehrkosten entschädigt werden, die durch eine artgerechtere Haltung entstehe

Artikel 1 von 11
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.