ZEIT IM BUCH

Der Weltenordner

Wer Visionen habe, solle zum Arzt gehen, sagte Helmut Schmidt einst. Genau an jenen fehle es aber, kontert Henry Kissinger und legt mit „Weltordnung“ die Vision für globales Zusammenleben vor.

In unserer global vernetzten Welt wird das Verständnis füreinander immer wichtiger und doch, so scheint es, treiben die unterschiedlichen Gesellschaftssysteme immer weiter auseinander. Die Welt gerät aus den Fugen und ausgerechnet die einzig verbliebene Weltmacht USA, die so oft den Weltfrieden rett

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.