IM BLICKPUNKT | ANATOLI TSCHUBAIS

Der verschobene Privatisierer

Einst Chefreformer in Russland, nun an der russischen Peripherie.

Er schäme sich nicht für das, was er geschafft habe. „Ja, natürlich, wir haben Fehler gemacht“, sagte Anatoli Tschubais zum Abschied. Es klang, als rede er nicht allein über den staatlichen Innovationskonzern Rosnano, dessen Leitung der Petersburger nach mehr als zwölf Jahren abgeben musste. Sondern

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.