Denkzettel

Politik ist kein Kabarett

Düringer zieht eigenes Projekt ins Lächerliche.

Das einstige Kunstprojekt von Roland Düringer wird im Herbst tatsächlich wählbar sein. Man wolle ungültige Stimmen gültig machen, erklärt der Kabarettist. Er nennt es Volkswille statt Parteiwille. Wer es von den 1000 Bewerbern auf die Bundesliste schafft, entscheidet das Los, über die Inhalte entsch

Artikel 1 von 1
Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.