„Letztlich bestimmen Schlepper die Route“

REPORTAGE. Im serbisch-ungarischen Grenzgebiet floriert trotz des Zauns das Schlepper-Geschäft. Die Behörden vermelden den größten Andrang auf der Balkanroute seit 2016. Ein Lokalaugenschein.

Der Nebel über der verfallenen Fabrikhalle lichtet sich. Weißer Reif hat in der klirrend kalten Nacht die Müllberge vor der Industrieruine am Ortsausgang der nordserbischen Provinzstadt Sombor überzogen. Bibbernd versuchen sich zwei Jugendliche an einem Feuer zu wärmen.

Sie seien aus Syrien und könnt

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.