„Eingriff in übliche Sprache“

Sprachwissenschaftler Heinz-Dieter Pohl hält eine gendergerechte Verwaltungssprache für „nicht notwendig“. Es gebe genug Möglichkeiten, sich „gendergerecht“ auszudrücken. Seiner Meinung nach seien solche Leitfäden nicht dazu geeignet, Gleichberechtigung zu schaffen: „Dies gelingt sicher nicht, wird

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.