Ach Inge, Du meine Inge!

Die da mich anspricht: Lieber Max, und die da unterzeichnet: Ingeborg. Und ich verzweifle, indem ich meine, nur mein Herz könne manchmal so versteinen, nur meine Sprache so kahl sein. Ich bin wirklich verzweifelt. Habe ich Dich so kahl gemacht? Dass ich nicht zeige – sondern dann eben verstumme, sta

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.