Warum Krieg?

ESSAY. Kriege weisen Grundmuster auf: Sämtliche Kriegsführende, vor allem die Angreifer, beteuern, ihr Vorgehen sei gerecht. Wer über andere herfallen will, fand und findet immer Gründe. Von Manfried Rauchensteiner

Historiker sind praktizierende Mundräuber. Auch ich gehöre in diese Kategorie, will mich aber keinem Plagiatsvorwurf aussetzen und gleich bekennen: Das Zitat „Warum Krieg?“ ist der Titel eines veröffentlichten Briefwechsels von Albert Einstein und Sigmund Freud aus dem Jahr 1932. Die Korrespondenz w

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.