Von der Doppelsteuer zum Bestechungsvorwurf

Der Generalsekretär des Finanzministeriums fühlte sich vom steirischen Investor „unter Druck gesetzt“.

Nach Änderung des Doppelbesteuerungsabkommens mit der Schweiz hätte der Investor Siegfried Wolf rund elf Millionen Euro an Steuerschulden nachzahlen sollen. Die Sorgen des steirischen Millionärs wurden offenbar auch für den Generalsekretär im Finanzministerium rasch Thema: „Ich habe mich

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.