Interview

Eine Verbindlichkeit, nicht frei zu disponieren

Der Grazer Verfassungsrechtsprofessor Christoph Bezemek über unsere Neutralität.

Die Neutralität Österreichs nährte von Beginn weg Diskussionen. Worauf ließen wir uns da im Jahr 1955 denn wirklich ein?

CHRISTOPH BEZEMEK: Es sind zwei Aspekte der Neutralität zu unterscheiden, die primären und die sekundären Neutralitätspflichten. Die erste Kategorie bezieht sich ausschließlich auf

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.