„Apokalyptische Situation“ in Mariupol

Aus den Städten der Ukraine mehren sich die Berichte schrecklicher Zustände. Evakuierungsrouten seien wieder beschossen worden.

Von Dirk Herbermann, Genf und Maria Schaunitzer

Die Not in den umkämpften Städten der Ukraine wächst so schnell, dass man sie kaum noch beziffern kann. „Kindergärten, Schulen, Entbindungsstationen, Kliniken werden beschossen“, erzählt etwa der Bürgermeister von Charkiw, Ihor Terechow. Er

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.