Medien und Politik sitzen nicht im selben Boot

Die Macht der öffentlichen Hand über die Medien ist massiv gestiegen, und die Politik kalkuliert, von ökonomischen Sorgen zu profitieren, sagt Walter Hämmerle, Chefredakteur der „Wiener Zeitung“, in seiner Dankesrede für den Kurt-Vorhofer-Preis.

Ich werde mich hüten, dem „So sind wir nicht“-Satz des Bundespräsidenten hier zu widersprechen. Allein schon, weil ich beim besten Willen nicht weiß, wie wir wirklich sind. Was ich jedoch weiß, ist, dass Zustände aufrechterhalten werden, obwohl sich niemand, oder jedenfalls niemand offen, für sie au

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.