Die schleichende Staatskrise

ESSAY. In gefestigten Demokratien bricht eine Staatskrise nicht herein; sie beginnt schleichend: Verlust des Unrechts- bewusstseins im Amt, schwindendes Vertrauen in die Amtsträger.

Es ist in den letzten Wochen viel davon die Rede gewesen, dass wir keine Staatskrise, sondern eine Regierungskrise hätten. Unser Bundespräsident hat es uns eingeschärft. Nun soll die Regierungskrise auch vorbei sein, die Koalition hält.

Es wird den Wählerinnen und Wählern nicht immer leicht fallen, d

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Entdecken Sie die NEUE in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.